Stadtratswahl 2020

Am 15. März 2020 ist Stadtratswahl. Die Bürgerinnen und Bürger entscheiden, wer in den nächsten sechs Jahre ihre Interessen im Stadtrat vertritt.

Machen, was uns bewegt

Auch mit der neuen Mannschaft setzen wir auf Kontinuität. Den Einwohnerrückgang zu stoppen, ist oberstes Ziel. Schon vor 2002 hatten wir deshalb „Stadterneuerung, Verkehrsberuhigung und Hochwasserschutz“ angeregt. Das bleibt weiterhin aktuell. Dass die Mehrheitsfraktion im Stadtrat auf diesen Zug aufgesprungen ist und diese Themen als eigene Ideen verkaufen möchte … was soll’s, es schadet der Sache garantiert nicht.

So haben wir maßgeblichen Anteil an der Weichenstellung für die Zukunft. Gerade bei den planerischen Vorarbeiten ist die Stadt weit voran gekommen, einige Projekte laufen bereits oder sind schon realisiert. Gleichwohl bleibt noch richtig viel zu tun. Als besonderen Beleg, auf dem richtigen Weg zu sein, werten wir die inzwischen spürbar zugenommenen Sanierungen an Privathäusern.

Wir reden nicht drum rum, dass diese Maßnahmen viel Geld kosten. Umso mehr muss auf Kostendisziplin bei der Projektrealisierung geachtet werden. Dass die Stadtentwicklung unsere Haushalte stark fordern würde, haben wir immer gewusst. Immerhin stehen den zusätzlichen Schulden auch eine Vielzahl an positiven Effekten auf der Habenseite gegenüber. Auch darüber ist zu reden, ohne die Stabilisierung der Finanzlage aus den Augen zu lassen.

So sehr auch die Stadtentwicklung in den Schlagzeilen steht, wir dürfen und werden alle anderen Belange nicht vernachlässigen. Unser Herz schlägt für Stadtprozelten und Neuenbuch. Wie bisher schon werden wir darauf achten und dafür sorgen, dass es gerecht zugeht.

Für alle Erstwähler und zur Auffrischung!

Um darüber zu informieren, wie so eine Wahl abläuft, hat das bayerische Staatsministerium des Innern ein informatives Video zur Verfügung gestellt.

Weitere, gut aufbereitete, Informationen zum Wahlablauf, der Sitzverteilung und häufige gestellte Fragen finden Sie auch auf der Website des bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration.